Sieben Spiele ungeschlagen

Hier nur ein kurzer Text zum Stand der Dinge. Einerseits wollte ich nach dem Urlaub kurz etwas hochladen, andererseits habe ich nicht zu viel Zeit. Die ein oder andere Formulierung könnte holprig sein.


1. Die ersten Spiele

Der SC Freiburg ist nach sieben Spieltagen das einzige Bundesligateam ohne Niederlage und belegt aktuell den vierten Platz mit nur einem Punkt Rückstand auf den erstplatzierten Bayern München.
Das verdient vielleicht eine kurze Rückschau auf die Spiele:
(Im Mainzer Keller, der dem Sportclub 20 Minuten widmete, wurde so eine Rückschau etwas angedeutet. Hier geht es zur insgesamt sehr schönen Folge.) Weiterlesen

Saisonauftakt 2021/22 (Spieltag 1-3)

1. Die Aufgaben zum Saisonauftakt

Schon früh in der Saison sah sich der SC Freiburg mit sehr unterschiedlichen Aufgaben konfrontiert. Bielefeld, Stuttgart und Dortmund sind jeweils als ein individuell stärkeres, ein schwächeres und ein etwa gleich starkes Team einzuschätzen. Bielefeld agierte viel mit langen Bällen, Dortmund und Stuttgart eher mit Kombinationen durch das Zentrum. Bielefeld und Dortmund spielten mit einer Raute im Zentrum, Stuttgart mit einer Dreierkette in der Abwehr. Nur was die Spielverläufe angeht, war die Abwechslung nicht ganz so groß. Einmal musste man über 90 Minuten bei einem 0:0 die Balance zwischen Offensive und Defensive halten, zweimal konnte man schon früh in Führung gehen und nach einer gewissen Zeit eher auf das Umschaltspiel setzen. In Rückstand ist der Sportclub noch nicht geraten.

Weiterlesen

SC Freiburg: Saisonvorschau 21/22

1. Zu- und Abgänge

Der Freiburger Kader hat sich gegenüber der Vorsaison kaum verändert. Mit Borrello, Kath, Thiede, Abrashi und Okoroji gingen Spieler, die teilweise schon verliehen waren oder kaum Einsatzminuten sammeln konnten. Boukhalfa (0 Minuten) und Tempelmann (262 Minuten in 10 Einsätzen, oft aber als RV) stellten letzte Saison zwar prinzipiell eine Alternative dar, wurden aber auch kaum eingesetzt, weil Keitel ihnen wohl einen Entwicklungsschritt voraus war. Ihre Leihen bei Regensburg und Nürnberg scheinen ebenso gut anzulaufen wie die von dem Torhüter Thiede in Verl.
Guus Til und Kwon verließen den Sportclub im Sommer. Mit 120 und 206 gesammelten Einsatzminuten waren beide sicherlich nicht zufrieden. Schließt man den Abgang vom Leihtorhüter Müller aus, so kamen die Spieler, die Freiburg in dieser Sommerpause abgegeben hat zusammen auf 644 Minuten. Weiterlesen

Die neue wechselfreie Umstellung? (Gedanke zum ersten Testspiel)

1. Erstes Testspiel

Normalerweise sollte man dem ersten Testspiel der Saison nicht allzu viel Bedeutung zumessen. Das Team ist noch nicht lange gemeinsam im Training und es geht in dieser Phase der Vorbereitung eher darum, Fitness aufzubauen. Wenn man es sich dann doch anschaut, sieht man immerhin die Jugendspieler, die man sonst nur selten zu Gesicht bekommt. Man kann sie in einem Teamgefüge mit den Profis beobachten, was wahrscheinlich schon etwas aussagekräftiger ist als die Spiele in der Regionalliga. Weiterlesen

Taktische Aspekte der Saison 20/21

Während Sallai gerade noch das DFB-Team geärgert hat, geht es hier auf dem Blog schon wieder um die Taktik des SC Freiburg. Ein besonderes Augenmerk wird auf die „Experimente“ gelegt, die vielleicht auch die Grundlage für eine taktische Erneuerungen in der nächsten Saison sein könnten.

 

1. Freiburgs Fundament bleibt bestehen

Aus taktischer Sicht konnte man in dieser Saison viel Bekanntes wiederentdecken. Die beiden Hauptsysteme waren das 4-4-2 und das 3-4-3. Weiterlesen

SC Freiburg – FC Bayern München 2 : 2

1. Aufstellung und System

Schon auf der Pressekonferenz vor dem Spiel erzählte Streich, wie schwer es ihm und seinem Team gefallen war, sich zwischen einem 3-4-3 und einem 4-4-2 zu entscheiden. Auf der PK nach dem Spiel erneuerte er die Aussage, dass es eine schwere Entscheidung, aber – wie er nun hinzufügen konnte – eine richtige Entscheidung war.

Diese Informationen waren recht hilfreich. Denn von außen sah es einfach danach aus, dass Streich einfach fast die gleiche Aufstellung auf das Feld brachte wie in dem erfolgreichen Spiel gegen den 1. FC Köln (nur Santamaria kam für Keitel). Der Grund dafür, dass man sich beim Sportclub vielleicht mit dem 4-4-2 unsicher war, könnte in dem Spiel Gladbach gegen Bayern vor einer Woche liegen. Bayern nahm Roses 4-4-2 nach allen Regeln der Fußballkunst auseinander und kombinierte sich durch die typischen flachen Ketten dieses Systems. Mit und gegen den Ball ist das 3-4-3 oft eine leichtere Variante, weil es automatisch viele Bereiche des Feldes abdeckt/ viele Passoptionen bietet, ohne dass ein Spieler aus der Formation herausrücken muss. Weiterlesen

SC Freiburg 2020/21: Spieltag 1 – 13

1. Weihnachtsfazit

Im Umfeld des SC Freiburg hat sich eine relativ deutliche Erzählung nach den ersten 13 Spieltagen herausgeschält. Bis zur 45. Minute des 8. Spieltags war es schlecht, danach wurde es besser. Die Tendenz davon ist vielleicht richtig, aber gerade die ersten 8 Spiele bekommt man gar nicht so leicht in eine Gesamtbewertung zusammengefasst und da waren auch wirklich nicht schlechte Partien dabei. Eine kurze Einzelbetrachtung der Spiele schient sich hier also zu lohnen. Weiterlesen

SC Freiburg – FSV Mainz 05 1 : 3

1. Negative Eigendynamik

Der SC Freiburg hat zwei Saisons hinter sich, in denen man von Abstiegssorgen recht weit entfernt war. In der vorletzten Spielzeit waren es am Ende zwar auch nur 36 Punkte (wie in der saison vor drei Jahren), doch 30 davon hatte man bereits am 25. Spieltag und der Relegationsteilnehmer Stuttgart kam auch nach 34. Spieltagen nicht über diese Marke. Obwohl in Freiburg immer alle vom Abstiegskampf sprechen, hat man sich darin schon länger nicht mehr befunden. Nach nur einem Sieg, drei Unentschieden und vier Niederlagen in acht Spielen macht sich aber so langsam schlechte Stimmung breit und es greifen die gewohnten Mechanismen in dieser Situation. Streich, die Spieler (und nun auch Saier) thematisieren strittige Schiedsrichterentscheidungen und Fans lassen ihren Frust im Internet an den gewohnten Kandidaten heraus: Höfler, Höler und Streich, der angeblich mal zu spät wechselt, mal die falschen aufstellt, mal zu defensiv spielen lässt (obwohl in Wirklichkeit die Defensive das Problem ist) oder nicht flexibel genug agiert (auch das ist Quatsch). Es heißt es fehle an Tempo, Torgefahr, Kreativität, Mentalität, Form, Mut usw. Das ist alles recht anstrengend. Weiterlesen

RB Leipzig – SC Freiburg 3 : 0

1. Das Spiel (Kurzzusammenfassung)

Die erste Halbzeit ging deutlich an Rasenballsport Leipzig. Freiburg versuchte kompakt zu verteidigen und dann zu kontern, kam aber kaum vor das gegnerische Tor. Das Heimteam brachte eine kontrollierte Offensive auf den Rasen, hatte zwar keine Chancen im Minutentakt, aber genug, um darauf zu hoffen, irgendwann in Führung zu gehen. Das Tor fiel dann allerdings nach einem Standard aus dem Halbfeld. Nkunku spielte kurz auf Sabitzer, während die Verteidiger ihre Gegenspieler Richtung Tor verfolgten. Danach versuchten die Freiburger wieder weiter herauszurücken, um die Abseitslinie nach vorne zu verschieben und genau in diesem Moment kam die Hereingabe an den langen Pfosten, wo Mukiele sich an die Grundlinie bewegte. Wäre es nur Santamaria gewesen, der nicht schnell genug herausrückte, hätte der VAR die kalibrierte Linie gebraucht, aber Gulde stand ohnehin zu diesem Zeitpunkt viel zu tief. Mukiele – also deutlich nicht im Abseits – brachte den Ball per Kopf in den Fünfmeterraum und Konaté machte dort das 1:0 (26. Minute).
Das Tor änderte zunächst wenig am Spielcharakter. Mit 71% Ballbesitz, 9:1 Schüssen und der verdienten Führung ging Leipzig in die Pause. Weiterlesen