Allgemeine Texte

Ich habe über die letzten 1,5 Jahre einige allgemeinere Texte zum Fußball geschrieben. Häufig habe ich sie online noch leicht angepasst. Bevor ich sie wieder online stelle, muss ich sie also noch einmal durchgehen. Das beansprucht Zeit, die ich mir erst nach und nach nehmen werde. Die Texte sind nur leicht verändert.

 

1. Videobeweis und Gerechtigkeit

Immer wieder wird bei Diskussionen um den VAR von Gerechtigkeit gesprochen. Warum dieser Begriff weder in der Schiedsrichterei, noch im Speziellen bei der Einführung des Videoassistenten passend ist, wird hier behandelt.

 

 

2. Ein positiver Begriff von Fußball

Für 120 Minuten habe ich einen Debattenbeitrag zum Begriff des Fußballs geschrieben. Dabei geht es um die Rolle des Trainers, die mediale Berichterstattung, eine Kritik der „Kommerzkritik“ und den Versuch selbst einen positiven Begriff von Fußball zu umreißen. Den langen Text gibt es hier.

3. Der SC Freiburg unter Christian Streich –
„Mir wolle de Ball habbe“, sehen aber ein, dass das nicht immer möglich ist.

Dies ist der Eröffnungstext des Blogs „Zerstreuung Fußball“ aus der Sommerpause 2017. Er enthält eine grundsätzliche Kritik an den verbreiteten Mythen zum SC Freiburg und die Beschreibung der taktischen Entwicklung von der Abstiegssaison bis zum Erreichen des 7. Platzes in der Saison 2016/17.

Inhalt:

1. Der Bioladen der Liga
2. Exkurs: Der gute Bundesligafan applaudiert Christian Streich
3. Die Sensation: Der Aufsteiger auf Platz sieben
3.1 Allgemeines zum SC Freiburg unter Streich
3.2 Die Abstiegssaison
3.3 Der SC Freiburg in der 2. Bundesliga
3.4 Wieder Bundesliga
3.5 Fazit

Den Text gibt es hier.

 

 

4. Bundesliga-Start trotz Pandemie – Versuch einer kurzen Zusammenfassung

Vorneweg: Bevor das Treiben in der Bundesliga wieder losgeht, sollen mit diesem Text ein paar Punkte der ungeplanten spielfreien Zeit festgehalten werden. Die beziehen sich allerdings nur auf Deutschland. Der internationale Blick wäre sehr wichtig, aber ich traue ihn mir nicht zu. Weiterlesen 

5. Hopp und die Empörungswelle

Der folgende Text ist der Versuch aufzuzeigen, dass man bei der Thematik Hopp einen Standpunkt einnehmen kann, der prinzipielle Kritik am Feindbild Investor übt, Beleidigungen und Provokationen nicht prinzipiell aber in diesem Fall verurteilt und gleichzeitig die Empörungswelle gegenüber den Beleidigungen als vollkommen überzogen betrachtet. Ich hoffe, das gelingt.